Stockt der Motor deines (Ziel-) Transferkarussells?

Eine neue Saison beginnt immer mit neuen Pokerspielen um die besten Transfers. Das altbekannte Transferkarussell läuft in dieser Jahreszeit auf Hochtouren. Auf dem Karussell drehen sich nicht nur die Spieler, Trainer und Funktionäre im Kreis, sondern auch Vereins-, Mannschafts- und persönliche Ziele.

Ich möchte euch an diesem Punkt einen Einstieg in eine geeignete Zielformulierung ersparen. Wer sich für konkrete, positive, realistische und zeitlich begrenzte Ziel interessiert, kann sich diesen Link anschauen.

Interessanter ist dagegen folgendes Zitat:

Bist du hungrig nach Erfolg, Siegen, Zielerreichungen und neuen Herausforderungen? Hast du ein hungriges Team um dich herum? Wenn du eine dieser beiden Fragen verneinen musst, dann hast du ein Problem. (Bischoff, 2008, S. 82)

Anscheinend ist die Zielqualität nicht so wesentlich, wie es in vielen Büchern geschrieben steht. Die ausschlaggebenden Komponenten sind eher die optimale Unihockeyeinstellung von dir und deinen Spieler. Willst du am Ende der Saison in die Playoffs und möchtest du alles dafür geben? Hast du ein Team, welches genau so denkt? Wenn ja, dann solltest du weniger Energie in gute formulierte Ziele stecken. Nutze lieber deine Energie für die Motivation deiner Spieler und lasse das Feuer der Unihockeyleidenschaft in jedem Training lichterloh brennen. Durch leidenschaftlichen Einsatz steigt die Trainingsintensität und -qualität.

Nun musst du dich noch Fragen, warum du hungrig bist. Warum du das Leidenschaftsfeuer nicht erlöschen möchtest:

Wenn du einen unwiderstehlichen Grund für das Erreichen deines Ziels gefunden hast, dann wirkt das Ziel wie ein Magnet auf dich, von dem du lange angezogen wirst, bis du es erreicht hast. Es lässt dich frühmorgens enthusiastisch vor allen anderen aufstehen und sorgt dafür, dass du erst spät in der Nacht ins Bett gehst. (Bischoff, 2008, S. 91)

Ich wünsche dir viel Spass bei der Saisonvorbereitung und probiere einmal aus, das Zielkarussell langsamer zu drehen und dich lieber zu fragen, was für dich der Motor deines Karussells ist.

Leidenschaft, Mentaltraining und Zielerreichung sind auch Themen in meinen neuen Trainingsbuch:

Unihockeytraining – Methoden und Strategien für kreatives und abwechslungsreiches Coaching

Hier kannst du das Buch bestellen.


Literatur:
Bischoff, Christian (2008): Mein Trainertagebuch: Das Spiel. Der Weg ; Das Leben. 1. Aufl. s.l.: Draksal Verlag.
Bildquelle:
Bild 1:
http://www.bonn.de/imperia/md/images/rat-verwalt-buergerdienste/pressefotos/veranstaltungen/karussell_puetzchen_204×204.jpeg
Bild 2:
http://unihockey-pics.de/sai2010_11/pics/suicupfin_zur_wiler_z5.jpg


0 Antworten auf „Stockt der Motor deines (Ziel-) Transferkarussells?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins + sechs =





Darüber werde ich nachdenken!
„Der Wille ebnet den Weg an die Spitze,
ich bin kein Talent."
Nadja Kamer