Das Trainingsspiel flaut ab und wird zur Gewohnheit? Es fehlt zunehmend die Motivation und die letzte Bereitschaft der Spieler? Dann findest du hier eine Lösung für dein Problem. Mit Spielformen kannst du das Spiel/ das Training attraktiver, intensiver und abwechslungsreicher gestalten. Die folgenden Spielformen steigern nicht nur den Spass und Ehrgeiz, sondern fördern auch die Spielintelligenz.

!!!Wichtig!!!
Die Spielformen sind nicht an die spezifischen Bedingungen deines Trainings angepasst. Für dein Training musst du diese vier Anpassungskriterien beachten:

Spieleranzahl
Feldgrösse
Anzahl der Spielmittel (Bälle, Tore, Banden, Hindernisse etc.)
Zeit

Weitere Spielformen findest du in meiner UNIHOCKEY-broschüre. In meinem Trainingsbuch „Unihockeytraining – Methoden und Strategien für kreatives und abwechslungsreiches Coaching“ werden zusätzlich die Ziele von einigen Spielformen erläutert. Hier kannst du das Buch bestellen.


Gliederung

1. Spielform Anfänger
2. Spielform Fortgeschritten


1. Spielform Anfänger

Seitenanfang

Balldiebe
Alle SpielerInnen haben einen Ball und dribbeln auf dem Feld. Je nach Grösse der Mannschaft haben ein paar SpielerInnen keinen Ball. Sie versuchen im Zweikampf, sich einen Ball zu erkämpfen. Haben sie einen ergattern, müssen sie diesen verteidigen.

Mehrere-Tore-Spiel
In der Halle sind verschiedenste Arten von Tore aufgestellt (Malstäbe, Hüttchen etc.). Tore können von beiden Seiten erzielt werden.
Erschwerte Variante: Ein Tor zählt nur, wenn der Ball auf der anderen Seite von einem Mitspieler angenommen wird.

Unihockeyfussball
Auf dem Spielfeld wird gleichzeitig mit einem Fussball und einem Unihockeyball gespielt.
Erschwerte Variante: Spielen die SpielerInnen mit dem Fussball, müssen sie Fussballregeln beachten. Spielen sie mit dem Unihockeyball, wird sich an Unihockeyregeln gehalten.

Ballräuber
Zwei Mannschaften versuchen innerhalb einer gewissen Zeit die Bälle aus dem gegnerischen Tor in das Eigene zu befördern. Dabei darf nur der Ball am Schläger geführt werden. Schüsse und Pässe sind nicht erlaubt.

Grenzschmuggler
Das Feld wird in vier Streifen eingeteilt. Je zwei Streifen gehören einem Team. Team A hat beispielsweise Streifen Nummer eins und drei. Team B Streifen zwei und vier. Die Teams müssen versuchen, sich von Streifen zu Streifen Pässe zu spielen. Wer am Ende die meisten Pässe spielen konnte, hat gewonnen.

Auf- und Abstiegskampf
Mit dieser Spielform können Deine Spieler den Auf- bzw. Abstiegskampf hautnah erleben. Du teilst das Spielfeld (Grossfeld) in drei Spielfelder. Das erste Spielfeld ist die 1. Liga, das zweite die 2. Liga und das letzte die 3. Liga. Jetzt bildest du sechs Teams und teilst sie den einzelnen Ligen zu. Pro Liga zwei Teams die fünf Minuten gegeneinander spielen. Der Gewinner steigt eine Liga auf, der Verlierer steigt ab. Wer ist nach 6 Saisons Meister?

Joker
Auf einem begrenzten Spielfeld spielen zwei Teams gegeneinander (2:2 oder 4:4). Ein zusätzlicher Spieler wird mit einem farbigen, gut sichtbaren Leibchen markiert. Er ist der Joker. Er spielt immer nur bei der ballführenden Mannschaft mit. Damit entstehen immer Überzahlsituationen beim Angriff (3:2 oder 5:4).

Einer bleibt zurück
Es spielen zwei Teams mit gleich vielen Spieler gegeneinander. Die einzige Regel ist, dass ein Spieler immer in der gegnerischen Spielhälfte bleiben muss und nie über die Mittellinie darf. Das bedeutet, beim Angriff gibt es für beide Teams eine Überzahlsituation. In der Verteidigung fehlt jeweils ein Spieler. Achtung! Das angreifende Team darf nicht fahrlässig den Ball verlieren. Denn nach einem scharfen hohen Pass ist der wartende Spieler in der gegnerischen Hälfte alleine vor dem Tor und kann gemütlich den Ball einschieben.

Passstafette
Bevor die Spieler ein Tor erzielen können, müssen vorher fünf Pässe (oder mehr) innerhalb des Teams gespielt werden, ohne das ein Gegner den Ball berührt.

Egospiel
In dieser Spielform wird die Ballführung trainiert. Auf einem kleinen Feld mit wenigen Spielern dürfen keine Pässe gespielt werden.

Torregen
Bei einem ganz normalen Spiel ist jedes Tor so viel wert, wie viele Pässe vorher gespielt wurden.

Spielerfange
Es spielen normal zwei Teams gegeneinander. Der Gegner kann den Ball nur bekommen, wenn er den ballführenden Spieler mit der Hand abschlägt. Geschieht dies, gibt es einen Freistoss für den Gegner.

Feste Grenzen
Auf einem kleinen Spielfeld stehen sechs Spieler. Team Schwarz gegen Team Grün. Die Mittellinie darf kein Spieler übertreten. Das bedeutet, auf der rechten Seite spielen 2 schwarze Spieler gegen 1 grünen Spieler und auf der linken Seite zwei grüne Spieler gegen einen schwarzen Spieler. Der Torhüter und der Verteidiger haben die Aufgabe, den Angriff zu stören und den Ball auf die andere Spielseite zu spielen. Welches Team schiesst die meisten Tore?
Mögliche Erweiterung: Auf dem Grossfeld würde es auf beiden Hälften je ein 3:2 geben.

Fight Club I
Es spielen zwei Teams auf ein Tor gegeneinander. Die Anzahl der Teammitglieder ist egal. Ein Spieler spielt einen scharfen Pass in die Spielhälfte. Nach einem akustischen Signal vom Trainer, müssen die Spieler schnellstmöglich zum Ball und ein Tor erzielen. Dabei ist eine maximale Spielzeit von einer Minute vorgesehen.

Fight Club II
Der Trainer steht mit den Bällen in der Mitte. Er spielt einen Ball in das Feld und ruft zwei Zahlen zwischen 1 und 5. Die erste Zahl ist die Spieleranzahl des oberen Teams und die zweiten Zahl die Spieleranzahl des unteren Teams.
Bsp.: Du rufst 1 und 2. Aus dem oberen Team läuft ein Spieler zu dem Ball und muss sich gegen die zwei Gegner aus dem unteren Team behaupten.

Fight Club III
Auf Pfiff sprinten die Spieler zum Ball und versuchen ihn zu erobern. Erst Möglichkeit ist, dass sie den Ball in das gegenüberliegende Tor schiessen müssen. Oder die Spieler können in einer zweiten Variante der Spielform den Ball auch in das eigene Tor schiessen. Der nicht ballführende Spieler muss den Torerfolg verhindern.

Variantendschungel
In dieser Spielform kannst du viele verschiedene kleine und grosse Felder aufbauen. In jedem Feld findet eine andere Spielvariante statt. Auf dem Bild sind beispielsweise folgende Variante: (Schuss) Die Spieler dürfen auf dem Feld nur Schiessen. (Ballführung) Deine Spieler können nur Tore erzielen, wenn sie den Ball durch die Kegel führen. (Pass) Das Tor zählt nur, wenn durch die Kegel ein Pass gespielt wird, der auf der anderen Seite von einem Mitspieler angenommen wird.

Penaltykönig
#101 – Penaltykönig

weSiS – Wenig Spieler und intensives Training
Wenn einmal wenige Spieler in Deinem Training sind kannst du trotzdem mit einer einfachen Spielform die nötige Intensität ins Training bringen:
Lass Deine Spieler drei Minuten lang ein normales Unihockeyspiel spielen. Du solltest so viele Spieler haben, dass alle auf einmal auf dem Feld stehen. Nach drei Minuten pfeifst du ab und das Verliererteam absolviert eine Fitnessübung (Bsp.: 10 Hockstrecksprünge). Bei einem Unentschieden müssen beide Teams eine Fitnessübung machen (Bsp.: 5 Hockstrecksprünge).
Im Anschluss nimmt sich jeder einen Ball geht zur Wand und spielt eine Minute lang Wand-Ping-Pong. In dieser Zeit können sich die Körper Deiner Spieler erholen und nebenbei trainieren sie ihre Stocktechnik. Nach der einen Minute geht es wieder auf das Feld, um die nächsten drei Minuten zu spielen. Es beginnt bei einem Stand von 0:0.


2. Spielform Fortgeschritten

Seitenanfang

PlayOff – Best of Three oder Five
Je nachdem wie viel Zeit für den Spielteil übrig bleibt, kann das Team drei oder fünf kurze Spiel spielen. Die Mannschaft spielt ganz normal gegeneinander, nur dass jetzt jedes Playoffspiel einzeln gewertet wird. Am Ende hat das Team gewonnen, welches die meisten Spiele für sich entscheiden konnte.

Am Beispiel von Best of Five:
Team 1 – Team 2
1. Spiel: 1-1
2. Spiel: 2-1
3. Spiel: 0-1
4. Spiel: 0-1
5. Spiel: 1-2
=> Team zwei hat gewonnen.

Poker Unihockey
Es werde zwei Teams gebildet von je 5 bis 7 SpielerInnen.
Es werden insgesamt fünf Durchgänge gespielt, bei dem einmal von jedem Team ein, zwei, drei, vier und fünf SpielerInnen auf dem Feld stehen. Wann diese eingesetzt werden, kann das Team selber entscheiden. Steht die Reihenfolge fest, wird sie auf ein Zettel geschrieben und dem Torhüter oder Trainer gegeben.

Beispiel:
Team 1 legt folgende Reihenfolge fest:
1. 4 Spieler
2. 3 Spieler
3. 1 Spieler
4. 2 Spieler
5. 5 Spieler

Team 2 legt diese Reihenfolge fest:
1. 3 Spieler
2. 5 Spieler
3. 1 Spieler
4. 4 Spieler
5. 2 Spieler

Das heißt in den ersten zwei Minuten spielen 4 gegen 3, dann 3 gegen 5, dann 1 gegen 1, 2 gegen 4 und am Ende 5 gegen 2.

Nur einer darf schießen
Jedes Team legt einen Spieler fest, der das Tor schießen soll. Dieser wird dem Trainier mitgeteilt. Nun geht das Spiel los. Ist ein Tor geschossen durch den festgelegten Spieler, so ist das Spiel vorbei.
Hierbei ist es wirklich wichtig, dass sich derjenige, der das Tor schießen darf, so spät wie möglich zu erkennen gibt.

Kühlen Kopf bewahren
Es spielen 4 Teams auf einem Spielfeld (Kleinfeld: 2 Mal 2:2; Grossfeld: 2 Mal 4:4). Beispielsweise hat es ein Team Rot, Blau, Grün und Schwarz. Team Blau und Rot spielen gegeneinander und Team Grün gegen Team Schwarz. Pro Teamduell gibt es einen Ball. Es gibt also zwei unterschiedliche farbige Bälle auf dem Feld. Allerdings dürfen Blau/Rot nicht das Spiel von Grün/Schwarz stören und umgedreht.

Kastenpass
In einem ganz normalen Spiel sind nur Pässe erlaubt, die senkrecht und waagerecht zur Bande verlaufen. Wird ein Querpass gespielt, erhält das gegnerische Team einen Freistoss.

Heisser Ball
Der Ball ist sehr heiss und darf deswegen nur 2 – 5 Sekunden von einem Spieler gehalten werden. Hält ein Spieler den Ball länger als die abgemachte Zeit am Schläger, gibt es einen Freistoss für den Gegner.

Sniper
Du markierst mit je zwei Kegeln zwei Bereichen (rote Zone). Es spielen ganz normal zwei Teams gegeneinander. Allerdings sind nur Tore gültig, die aus den roten Bereichen geschossen wurden.

Tordurchlauf
Auf einem begrenzten Spielraum spielen zwei Teams gegeneinander. Es zählt jeweils nur ein Tor, wenn ein Spieler mit dem Ball durch ein Tor (zwischen zwei Kegeln) dribbelt.

Der Schnellere gewinnt
Bei einem Spiel 3 gegen 3 können deine Spieler nur Tore schiessen, wenn sie vorher den Ball gegen den Medizinball (grüner Kreis) spielen und diesen direkt verwerten. Es wäre sinnvoll, wenn die Torhüter in der Zeit etwas anderes trainieren (Reaktionsfähigkeit etc.), sonst wird die Übung zu schwer.






Darüber werde ich nachdenken!
„Der Wille ebnet den Weg an die Spitze,
ich bin kein Talent."
Nadja Kamer